HerzMobilTirolFeatures_156

© LIV/Berger, Foto: Gerhard Berger

Patienten mit erhöhten Blutdruckwerten (festgestellt durch eine 24h Blutdruckmessung) können bei Erfüllung der Einschlusskriterien von der Koordination von HerzMobil Tirol in das Versorgungsprogramm aufgenommen werden.

Verlauf des Pilotprojektes

Patienten mit erhöhten Blutdruckwerten (festgestellt durch eine 24h Blutdruckmessung) können bei Erfüllung der Einschlusskriterien von der Koordination von HerzMobil Tirol in das Versorgungsprogramm aufgenommen werden.

Während der Dauer von drei Monaten übermittelt der Patient täglich mithilfe eines speziellen Smartphones seine Vitalparameter (Blutdruck, Herzfrequenz), sein Befinden, die Anzahl der Schritte und die Einnahme der verordneten Medikamente.

Diese Werte werden von der betreuenden Pflegeperson und dem behandelnden Arzt gesichtet und bei Bedarf entsprechend darauf reagiert.

Ziel ist die optimierte Einstellung des Blutdrucks während der ersten drei Monate.

Nach Beendigung der ersten Phase wird der Patient von ärztlicher Seite wieder in die Betreuung des niedergelassenen Hausarztes/Internisten übergeben. In der zweiten Phase findet die Begleitung und Motivation durch das betreuende Pflegeteam zur Festigung der gesundheitsfördernden und -erhaltenden Lebensweise statt.

Kostenfreie Gruppenschulungen der BVAEB zu den Themen Ernährung, Bewegung, Medikation und psychische Gesundheit sollen dem Patienten dabei helfen, einen gesünderen Lebensstil zu erlangen.

Am Ende der Betreuungszeit sollte der Patient in der Lage sein, die Wichtigkeit eines optimalen Blutdrucks zu verstehen, Langzeitschäden eines erhöhten Blutdrucks zu kennen, die Einflüsse von Lebensgewohnheiten auf den Blutdruck zu erkennen und Empfehlungen des Arztes/der Pflegeperson umzusetzen - damit ein Leben in besserer Lebensqualität und voller Freude möglich ist.