HerzMobilTirolFeatures_130-1

© LIV/ Berger, Foto: Gerhard Berger

Durch HerzMobil Tirol kann die Wiederaufnahmerate ins Krankenhaus aufgrund von Herzinsuffizienz halbiert werden. Auch die Gesamtsterblichkeit ist mit ca. 9% im Beobachtungszeitraum von einem Jahr weit unter dem in der Literatur angegebenen Wert von bis zu 30%.

Bisherige Erfahrungen

Welche bisherigen Erfahrungen gibt es mit HerzMobil Tirol?

Eine gestärkte Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung führte zu einer deutlichen Zunahme der Patientenzufriedenheit. Auch mehrere internationale Studien zeigen einen günstigeren Verlauf der
Herzinsuffizienz bei Teilnahme des Patienten an einem Versorgungsprogramm.

In einer aktuellen, großangelegten Untersuchung in Deutschland konnte erstmals auch eine relevante Reduktion der Sterblichkeit gezeigt werden.

Die Teilnahme an einem multidisziplinären Versorgungsprogramm wird daher von der ESC-European Society of Cardiology, der DGK - Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und der ÖKG - Österreichische Gesellschaft für Kardiologie ohne Einschränkung empfohlen.

Im Frühjahr 2019 konnte das Team von HerzMobil Tirol eine sehr erfolgreiche Bilanz über das Versorgungsprogramm HerzMobil Tirol ziehen. Die Zahlen sind sehr deutlich: Durch HerzMobil Tirol kann die Wiederaufnahmerate ins Krankenhaus aufgrund von Herzinsuffizienz halbiert werden.

Internationalen Studien zufolge ist die Wiederaufnahmerate bei Patienten mit Herzinsuffizienz in den ersten sechs Monaten nach einem Krankenhausaufenthalt wegen akuter kardialer Dekompensation bei 50%. Die Auswertungen der Patientendaten aus den Jahren 2016 bis 2018 zeigen deutlich, dass diese Wiederaufnahmerate um die Hälfte reduziert werden kann. Sie beträgt bei HerzMobil Tirol-Patienten nur mehr 25%.

Patienten, die mit HerzMobil Tirol optimal versorgt werden, haben also eine geringere Wahrscheinlichkeit wieder im Krankenhaus aufgenommen zu werden, aber auch die Gesamtsterblichkeit ist mit ca. 10% im Beobachtungszeitraum von einem Jahr weit unter dem in der Literatur angegebenen Wert von bis zu 30%. Diese ersten Ergebnisse werden noch mit weiteren Studien untersucht und verglichen, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass es eine sehr positive Tendenz hinsichtlich des Outcomes für die Patienten gibt, wenn diese mit HerzMobil Tirol versorgt werden.

Insgesamt wurden bisher mit HerzMobil Tirol 450 Patienten betreut. Das durchschnittliche Alter der Patienten ist 70 Jahre.