HerzMobilTirolFeatures_172-1

© LIV/Berger, Foto: Gerhard Berger

Telemedizin bei HerzMobil Tirol bedeutet, dass der Patient in seiner gewohnten häuslichen Umgebung gesundheitsrelevante Daten aufzeichnet, um diese dem Arzt zur Beurteilung zur Verfügung zu stellen.

Wie funktioniert Telemedizin?

Telemedizin bei HerzMobil Tirol bedeutet, dass der Patient in seiner gewohnten häuslichen Umgebung gesundheitsrelevante Daten aufzeichnet, um diese dem Arzt zur Beurteilung zur Verfügung zu stellen.

Der Arzt kann auf Basis dieser Daten entsprechende Therapiemaßnahmen in die Wege leiten. Die Datenübertragung erfolgt mithilfe eines Mobiltelefons. Auf dem Mobiltelefon befindet sich eine vorinstallierte Software, die sogenannte HerzMobil App. Mit deren Hilfe erfolgt die Datenerfassung und die Datenübertragung. Die telemedizinische Überwachung und Betreuung erfolgt in mehreren Schritten.

Messen

Der Patient misst täglich Blutdruck und Puls mit einem speziellen Blutdruckmessgerät sowie sein Gewicht mit einer speziellen elektronischen Personenwaage.

Erfassen und Übertragen

Die Erfassung dieser Daten erfolgt mit Hilfe des Mobiltelefons. Der Patient erhält seine persönliche HerzMobil Tirol Patienten-Karte als Schlüssel für den Zugang zu HerzMobil Tirol. Bringt man diese Karte in die Nähe des Mobiltelefons, wird die HerzMobil App auf dem Mobiltelefon automatisch gestartet. Blutdruck, Puls und Gewicht können nun automatisch übertragen werden. Der Patient dokumentiert durch einfaches Berühren des Bildschirms am Mobiltelefon sein tägliches Wohlbefinden und die Einnahme der verordneten Medikamente. Damit sind alle Daten erfasst und werden automatisch an die telemedizinische Datenzentrale der Tirol Kliniken GmbH übermittelt. Hierfür wird auf dem Mobiltelefon eine geschützte Internetverbindung aufgebaut und die sensiblen Daten werden sicher verschlüsselt zur Datenbank in der IT-Infrastruktur der tirol kliniken übertragen.

Kontrolle durch das Netzwerk

Das Betreuungsteam von HerzMobil Tirol kontrolliert in regelmäßigen Abständen die übermittelten Messdaten des Patienten. Dabei werden für jeden Patienten individuelle Grenzwerte festgelegt. Liegen die Messwerte außerhalb dieser Grenzwerte, wird das Betreuungsteam automatisch benachrichtigt und kann so zeitnah (innerhalb eines Werktages) darauf reagieren. Bei Bedarf erfolgt eine Rückmeldung und die Therapieanpassung. Durch die tägliche Erfassung und Übertragung der Vitaldaten können sich die betreuenden HerzMobil Tirol-Ärzte gemeinsam mit den betreuenden HerzMobil Tirol-Pflegekräften jederzeit ein aktuelles Bild über den Gesundheitszustand des Patienten verschaffen. Dieses virtuelle Bild wird natürlich durch die Vorstellungen in der Praxis des Netzwerkarztes und durch Hausbesuche des Pflegepersonals abgerundet. Dadurch ist es dem Betreuungsteam möglich, individuelle Rückmeldungen an den Patienten zu geben und durch zeitnahe Therapieanpassungen eine optimale medizinische Betreuung zu gewährleisten.